Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Beste Bildung für alle Schülerinnen und Schüler muss der Maßstab sein

Den Berufsschulen droht eine weitere Verschlechterung bei der Ausstattung mit Lehrerstellen. Der Haushaltsplan sieht vor, dass bis 2018 weitere rund 150 Lehrerstellen abgebaut werden sollen.

Dazu Rita Krüger, Mitglied des Landesvorstands DIE LINKE. Niedersachsen:

„An allgemeinbildenden Schulen liegt die Unterrichtsversorgung mit Lehrkräften bei 98 Prozent, an niedersächsischen Berufsschulen aktuell bei knapp 90 Prozent. Es droht massiver Unterrichtsausfall. Die rot-grüne Landesregierung spart zu Lasten der Schülerinnen und Schülern und verschleißt Lehrkräfte.“

Auch Vorstandskollege Lars Leopold übt scharfe Kritik an der rot-grünen Landesregierung: „Die berufsbildenden Schulen sind ein wichtiger Teil der dualen Berufsausbildung und dürfen mit Blick auf die Unterrichtsversorgung nicht schlechter gestellt werden als andere Schulformen. Die Personaldecke ist einfach zu dünn. Angesichts der aktuellen Zahlen brauchen berufsbildende und allgemeinbildende Schulen eine deutlich höhere Ausstattung mit Lehrkräften, mindestens in Höhe von 105 Prozent der Unterrichtsstunden. Das muss auch die Landesregierung endlich einsehen.“

DIE LINKE fordert den Stopp der weiteren Absenkung der Unterrichtsversorgung. Notwendig ist eine zukunftsfähige Planung für bessere Schulen. Beste Bildung für alle Schülerinnen und Schüler muss der Maßstab sein.