Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Aktiv werden für Lärmschutz – Auch in Niedersachsen!

Die Bahn ist die umweltfreundliche Alternative zur Straße. Doch in vielen Ortschaften leiden die Anwohner unter dem Schienenlärm. Abhilfe schaffen will das Eisenbahn-Bundesamt mit dem „Lärmaktionsplan an Haupteisenbahnstrecken“. Die Idee: Bürger und Kommunen können Angaben zu Lärmbelastungen machen, die kartiert und in Aktionspläne aufgenommen werden. Betroffene können sich bis zum 25. August an der Erhebung beteiligen. Mit Hilfe der Daten soll ein Aktionsplan zur „Regelung  von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen“ erarbeitet werden. „Haupteisenbahnstrecken“ sind Schienenwege, auf denen pro Jahr mehr als 30.000 Züge verkehren. Im Nordwesten sind das beispielsweise die Trassen Bremen-Bremerhaven, Hannover-Uelzen -Hamburg und Bremen -Oldenburg. „Ich hoffe, dass sich auch viele Betroffene aus Niedersachsen in das Verfahren einbringen und aktiv werden“, sagt  Herbert Behrens.

www.laermaktionsplanung-schiene.de