12. Mai 2017

Digitalisierung in Finnland

Mitglieder des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur waren kürzlich zu Gast in der finnischen Hauptstadt Helsinki. Auch Herbert Behrens nahm an der viertägigen Delegationsreise teil. Die Parlamentarier informierten sich unter anderem über den Stand der Digitalisierung im Verkehrs-, Energie- und Gesundheitssektor. „Die Finnen haben offenbar großes Vertrauen in staatliche Institutionen“, meinte Behrens. „Sie scheinen die Digitalisierung fast ausschließlich unter den Aspekten Marktentwicklung und neue Geschäftsideen zu bewerten.“ Bedenken, etwa in puncto Datenschutz, hörte die Delegation auf keiner Station der Reise. Es gebe offenbar eine „verbreitete Kritiklosigkeit gegenüber den Neuen Medien“. Der staatliche Energieversorger arbeitet beispielsweise mit digitalen Stromzählern. Die erfassen differenziert das Verbrauchsverhalten der Kunden und sollen beim Energiesparen helfen. Auch Patientendaten landen in umfangreichen Datenbanken. Der Ausbau der digitalen Infrastruktur ist in Finnland weit fortgeschritten. 99 Prozent des Landes sind funkerschlossen und der Breitbandausbau mit Glasfaserkabel ist selbstverständlich.